0209 27553884
Mo - Fr 10:00-18:00 Uhr

 

 Allgemeine Geschäftsbedingungen    

 
1. Vertragsabschluss / Übertragungen von Rechten & Pflichten des Käufers
1.1 Sobald der Käufer den Kaufvertrag mit seiner Unterschrift bestätigt hat, ist der Käufer an die Bestellung/Kaufvertrag
gebunden.
1.2 Es muss berücksichtigt sein, dass bei Kaufverträgen und Bestellungen bei Fahrzeugen die nicht auf Lager stehen die
Lieferzeiten vereinzelt überschritten werden können, oder die bestellten Kraftfahrzeuge nicht geliefert werden können, da diese
nicht in unserem Lager stehen sondern im Vorlauf oder im Zentrallager stehen.
Falls dies der Fall sein sollte, kann nicht auf die Erfüllung des Kaufvertrages oder Bestellung des Fahrzeuges durch Schadensersatz
bestanden oder rechtlich angegangen werden.
2. Preise
2.1 Der Preis der Fahrzeuge versteht sich ohne Skonto und sonstige Nachlässe inkl. der jeweils gültigen gesetzlichen Mehrwert-
steuer (derzeit 19%).
3. Zahlung
3.1 Der Kaufpreis und Preise für Nebenleistungen sind bei Übergabe des Kaufgegenstandes und Aushändigung oder Übersendung
der Rechnung zur Zahlung fällig.
3.2 Zahlungsbedingungen:
Die Zahlung kann Bar erfolgen. Bargeldzahlungen sind nur nach vorheriger
Absprache möglich. Im übrigen gilt folgendes:
-Banküberweisungen: Im Falle einer Banküberweisung muss der zu offene Betrag spätestens 1 Tag vor der Fahrzeugüber-
gabe auf unserem Konto eingegangen sein.
3.3 Ansprüche des Verkäufers kann der Käufer nur dann aufrechnen, wenn die Gegenforderung des Käufers unbestritten ist oder
ein rechtskräftiger Titel vorliegt; ein Zurückbehaltungsrecht kann er nur geltend machen, soweit es auf Ansprüchen aus dem
Kaufvertrag beruht.
4. Lieferung und Lieferverzug
4.1 Unsere Angebote erfolgen freibleibend und Zwischenverkauf vorbehalten.
4.2 Liefertermine und Lieferfristen, die verbindliche und unverbindlich vereinbart werden können, sind schriftlich anzugeben.
Lieferfristen beginnen mit Vertragsabschluss.
4.3 Der Käufer kann sechs Wochen nach Überschreiten eines unverbindlichen Liefertermins oder einer unverbindlichen Lieferfrist
den Verkäufer auffordern zu liefern.
4.4 Ist der Käufer eine juristische Person des öffentlichen Rechts, ein öffentlich-rechtliches Sondervermögen oder ein Unterneh-
mer, der bei Abschluss des Vertrages in Ausübung seiner gewerblichen oder selbstständigen beruflichen Tätigkeit handelt, sind
Schadensersatzansprüche statt der Leistung bei leichter Fahrlässigkeit ausgeschlossen.
4.5 Höhere Gewalt oder beim Verkäufer und dessen Lieferanten einteretende Betriebsstörungen, die den Verkäufer ohne eigenes
Verschulden vorübergehend daran hindern, den Kaufgegenstand zum vereinbarten Termin oder innerhalb der vereinbarten Frist
zu liefern, verändern die in diesem Abschnitt genanntenTermine und Fristen um die Dauer der durch diese Umstände bedingten
Leistungsstötungen . Führen entsprechende Störungen zu einem Leistungsaufschub von mehr als vier Monaten, kann der Käufer
vom Vertrag  zurücktreten. Andere Rücktrittsrechte bleiben davon unberührt.
5. Abnahme
5.1 Der Käufer ist verpflichtet, den Kaufgegenstand innerhalb von 10 Tagen ab Bereitstellungsanzeige abzunehmen.
Sofern nicht schriftlich vorher ein Termin vereinbart wurde. Sind Dokumente noch nicht eingetroffen, so werden diese umgehend
nach Erhalt an den Käufer übermittelt. Ab dem 10. Tag berrechnen wir aus kalkulatorischen Gründen für jeden weiteren Tag Stand-
und Zinskosten von 10 Euro. Im Falle der nicht Abnahme kann der Verkäufer von seinen gesetzlichen Rechten Gebrauch machen.
Verlangt der Verkäufer Schadensersatz, so beträgt dieser 15% des Kaufpreises. Der Schadensersatz ist höher oder niedriger
anzusetzen, wenn der Verkäufer einen höheren oder der Käufer einen geringeren Schaden nachweist.
6. Eigentumsvorbehalt
6.1 Der Kaufgegenstand mit sämtlichen Dokumenten bleibt bis zum Ausgleich der dem Verkäufer aufgrund des Kaufvertrages
zustehenden Forderungen, Eigentum des Verkäufers.
6.2 Ist der Käufer eine juristische Person des öffentlichen Rechts, ein öffentlich-rechtliches Sondervermögen oder ein Unterneh-
mer, der bei Abschluss des Vertrages in Ausübung seiner gewerblichen oder selbstständigen beruflichen Tätigkeit handelt, bleibt
der Eigentumsvorbehalt auch bestehen für Forderungen des Verkäufers gegen den Käufer aus der laufenden Geschäftsbeziehung
bis zum Ausgleich von im Zusammenhang mit dem Kauf zu stehenden Forderungen.
6.3 Auf Verlangen des Käufers ist der Verkäufer zum Verzicht auf dem Eigentumsvorbehalt verpflichtet, wenn der Käufer sämtliche
mit dem Kaufgegenstand im Zusammenhang stehende Forderungen unanfechtbar erfüllt hat und für die übrigen Forderungen 
aus dem laufenden Geschäftsbeziehungen eine angemessen Sicherung besteht..
6.4 Während der Dauer des Eigentumsvorbehalts steht das Recht zum Besitz des Fahrzeugbriefes dem Verkäufer zu.
7. Gewährleistung/Garantie
7.1 Unternehmen gegenüber die gewerblich im Fahrzeughandel tätig sind, erfolgt der Verkauf unter Ausschluss jeglicher Ge-
währleistung
7.2 Gegenüber sonstigen Unternehmern und Verbrauchern haftet M & R Automobile für die Sachmängel beschänkt.
a.) Zu allen Fahrzeugen werden Auslieferungsscheine ausgehändigt. Darin werden, falls vorhanden, optische Mängeln bei der
Auslieferung festgehalten. Sofern in dem Auslieferungsscheine keine Vermerke vorhanden sind, können danach jegliche Rekla-
mationen nicht mehr beanstandet werden.
b.) Innerhalb eines Jahres nach Auslieferung verjähren sich Ansprüche des Käufers wegen technischen Mängeln nach den gesetz-
lichen Bestimmungen. Für alle Bauteile die unter die Hersteller-Garantie fallen, sind wir nicht verantwortlich.
7.3 Sofern M&R Automobile gegenüber Unternehmern eine Gewährleistung übernommen hat ( siehe Ziffer 7.1.) und ein Man-
gel vorliegt, erfolgt die Nachbesserung nach Wahl von M&R Automobile durch Ersatzlieferung oder kostenlose Beseitigung 
des Mangels. Kann der Mangel nicht beseitigt werden oder ist ein Nachbesserungsversuch zweimal fehlgeschlagen, hat der 
Verbraucher das Recht, den Kaufpreis zu mindern oder von dem Vertrag zurück zu treten.
7.4. Im Falle einer nicht berechtigten Mängelrüge, weil M&R Automobile für den Mangel nicht verantworlich ist, besteht keine
Kostentragungspflicht von M&R Automobile.
7.5. Bei einigen Farzeugen ist es notwendig, dass die Fahrzeuge im Ausland eine Tageszulassung erhalten, was bedeutet, dass 
die Herstellergarantie ab diesem Datum beginnt, und dass keine Garatie oder Gewährleistung über die volle Garantielaufzeit 
des Herstellers gegeben werden kann. 
8. Haftung 
8.1 Hat der Verkäufer aufgrund der gesetzlichen Bestimmungen nach Maßgabe dieser Bedingungen für einen Schaden aufzu-
kommen, der leicht fahrlässig verursacht wurde, so haftet der Verkäufer beschränkt:
Die Haftung besteht nur bei Verletzung vertragswesentlicher Pflichten und ist auf den bei Vertragsabschluss vorhersehbaren typi-
schen Schaden begrenzt. Diese Beschränkung gilt nicht bei Verletzung von Leben, Körper und Gesundheit . Soweit der Schaden
durch eine vom Käufer für den betreffenden Schadenfall abgeschlossenen Versicherung ( ausgenommen Summenversicherung )
gedeckt ist, haftet der Verkäufer nur für etwaige damit verbundene Nachteile des Käufers, z.B. höhere Versicherungsprämien
oder Zinsnachteile bis zur Schadenregulierung durch die Versicherung.
8.2. Die Haftung wegen Lieferverzuges ist in Abschnitt IV abschließend geregelt.